Asia

Tag der Vereinten Nationen: Erklärung des Hohen Vertreters / Vizepräsidenten Josep Borrell

Brussels, 23/10/2021 - 12:00, UNIQUE ID: 211023_2
Statements by the HR/VP

Der Multilateralismus, bei dem die Vereinten Nationen im Mittelpunkt stehen, ist der wirksamste Weg, um einen Beitrag zu Frieden, Sicherheit, Menschenrechten und Wohlstand in der Welt zu leisten. Er stellt einen Pfeiler des auswärtigen Handelns der Europäischen Union dar. In einer sich rasch entwickelnden Welt ist eine starke und dynamische Partnerschaft zwischen der EU und den Vereinten Nationen wichtiger denn je und sie muss auch Ergebnisse liefern.

Gemeinsam müssen wir auf globale Krisen, Bedrohungen und Herausforderungen, die von keinem Land allein bewältigt werden können, reagieren – sei es der Klimawandel, der Verlust an biologischer Vielfalt oder der Kampf gegen die COVID-19-Pandemie. Wir müssen die Länder bei der Erholung, aber auch beim nachhaltigen Wiederaufbau („Building back better“) unterstützen. Seite an Seite setzen wir uns für den Schutz der universellen Gültigkeit und Unteilbarkeit der Menschenrechte, der Grundwerte der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit ein.

Laut den Worten von VN-Generalsekretär António Guterres befinden wir uns an einem Wendepunkt in der Geschichte. Seit der Gründung der Vereinten Nationen vor 76 Jahren hat sich die Welt rasant verändert. Aus Gründen der Effizienz und Legitimität müssen die Vereinten Nationen vollständig dafür gerüstet sein, den immer komplexeren globalen Herausforderungen zu begegnen und den wachsenden Bedürfnissen der Menschen weltweit gerecht zu werden.

Der Bericht des Generalsekretärs der Vereinten Nationen über unsere gemeinsame Agenda (externer Link) bietet einen hervorragenden Anlass, das System der Vereinten Nationen umzugestalten und auf diese Ziele auszurichten. In einer Zeit, in der es von unseren Entscheidungen abhängt, ob es zum „Durchbruch oder Zusammenbruch“ des internationalen Systems kommt, will die EU daher weiterhin als Motor des positiven Wandels fungieren. Die nächsten Generationen werden die Auswirkungen unserer Maßnahmen zu spüren bekommen. Sie brauchen Vereinte Nationen, die für die Bewältigung der Herausforderungen der Zukunft gewappnet sind.

Am Tag der Vereinten Nationen sprechen wir den Vereinten Nationen und ihren Bediensteten unsere Anerkennung für die lebenswichtige Arbeit aus, die sie weltweit – von Afghanistan bis Mali – leisten. Die EU ist entschlossen, die Vereinten Nationen weiterhin als unverzichtbares Forum und als treibende Kraft für einen wirklich inklusiven, vernetzten Multilateralismus zu unterstützen, der eine sicherere, stabilere und wohlhabendere Welt für alle ermöglicht.

Autor