European Union External Action

Die EU Sonderbeauftragten

25/11/2019 - 14:56
Overview

Die Europäische Union hat Sonderbeauftragte für verschiedene Länder und Regionen der Welt.

Die EU Sonderbeauftragten (EUSR) fördern die Politik und die Interessen der EU in unruhigen Regionen und Ländern und spielen eine aktive Rolle bei den Bemühungen um die Konsolidierung des Friedens, der Stabilität und der Rechtsstaatlichkeit.

Die EUSR unterstützen die Arbeit des Hohen Vertreters der Union für Außen- und Sicherheitspolitik in den jeweiligen Regionen. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Ausarbeitung einer stärkeren und wirksameren Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik (GASP) der EU und bei den Bemühungen der Union, ein effizienterer, konsequenterer und handlungsfähigerer Akteur auf der Weltbühne zu werden. Als "Stimme" und "Gesicht" der EU und ihrer Politik sorgen sie für eine aktive politische Präsenz der EU in wichtigen Ländern und Regionen.

Es gibt EUSR für Bosnien und Herzegowina, Zentralasien, das Horn von Afrika, die Menschenrechte, das Kosovo, den Nahost-Friedensprozess, die Sahelzone und den Südkaukasus und die Krise in Georgien.

Johann Sattler hat am 1. September 2019 das Amt des EU‑Sonderbeauftragten in Bosnien und Herzegowina angetreten. Sein Mandat beruht auf folgenden politischen Zielen der Union in Bosnien und Herzegowina: weitere Fortschritte beim Stabilisierungs- und Assoziierungsprozess, um ein stabiles, lebensfähiges, friedliches, multiethnisches und geeintes Bosnien und Herzegowina zu verwirklichen, das in Frieden mit seinen Nachbarn kooperiert und seinen Weg in Richtung einer Unionsmitgliedschaft unbeirrbar fortsetzt. Die Union wird zudem die Durchführung des Allgemeinen Rahmenabkommens für den Frieden in Bosnien und Herzegowina weiter unterstützen.

Twitter-Konto: @josattler

Peter Burian wurde am 15. April 2015 zum EUSR für Zentralasien ernannt. Seine Ernennung ist Ausdruck der kontinuierlichen Zusammenarbeit der EU mit Zentralasien und verleiht unserem Engagement in wichtigen Fragen von gemeinsamem Interesse – einschließlich Rechtsstaatlichkeit, Sicherheit, Energie, Wasser, Bildung und Menschenrechte – starke Präsenz.

Alexander Rondos wurde am 1. Januar 2012 zum Sonderbeauftragten der Europäischen Union für das Horn von Afrika ernannt. Sein Mandat beruht auf den politischen Zielen der Europäischen Union in Bezug auf das Horn von Afrika, d. h. Leistung eines aktiven Beitrags zu den regionalen und internationalen Bemühungen um die dauerhafte Gewährleistung von Frieden, Sicherheit und Entwicklung in der Region. Der EUSR arbeitet ferner darauf hin, dass Qualität, Intensität und Wirkung des vielschichtigen Engagements der EU am Horn von Afrika verstärkt werden.

Eamon Gilmore ersetzt als EU Sonderbeauftragter für Menschenrechte Stavros Lambrinidis, den 2012 ernannten ersten EU Sonderbeauftragten für Menschenrechte. Er hat sein Amt am 1. März 2019 angetreten und wurde zunächst für zwei Jahre ernannt. Der Sonderbeauftragte für Menschenrechte hat zur Aufgabe, die Wirksamkeit und die Außenwirkung der Menschenrechtspolitik der EU zu fördern.

Sein breit angelegtes und flexibles Mandat ermöglicht eine Anpassung an sich wandelnde geopolitische Verhältnisse. Der Sonderbeauftrage wird eng mit dem Europäischen Auswärtigen Dienst zusammenarbeiten, der ihn bei seiner Arbeit umfassend unterstützen wird.

Als ehemaliger stellvertretender Premierminister und Außenminister Irlands trug Eamon Gilmore Regierungsverantwortung für die Umsetzung des Karfreitagsabkommens, einschließlich seiner grundlegenden Menschenrechtsbestimmungen. Ab Oktober 2015 war er Sondergesandter der Hohen Vertreterin für den kolumbianischen Friedensprozess. Seine Arbeit und sein Beitrag zum Friedensprozess wurden von allen Seiten sehr geschätzt.

Twitter-Konto: @EamonGilmore

Nataliya Apostolova wurde am 4. August 2016 zur Sonderbeauftragten der Europäischen Union für das Kosovo ernannt. Im Hinblick auf die Verwirklichung der politischen Ziele umfasst das Mandat die Aufgabe, seitens der EU Beratung und Unterstützung im politischen Prozess anzubieten und die Gesamtkoordinierung der Politik der Union im Kosovo zu fördern.

Fernando Gentilini wurde am 15. April 2015 zum EUSR für den Nahost-Friedensprozess ernannt. Er wird sich dafür einsetzen, dass wieder ernsthafte Verhandlungen aufgenommen werden, damit eine umfassende Friedensvereinbarung auf der Grundlage einer Zweistaatenlösung erreicht wird. Er wird eng mit allen wichtigen Akteuren einschließlich der Konfliktparteien, der Mitglieder des Quartetts, der arabischen Staaten und der zuständigen regionalen Gremien, zusammenarbeiten.

Angel LOSADA wurde am 1. November 2015 zum EUSR für die Sahelzone ernannt. Er übernimmt die Leitung des EU Beitrags zu den regionalen und internationalen Bemühungen um eine dauerhafte Gewährleistung von Frieden, Sicherheit und Entwicklung in der Region. Zudem wird er auf der Grundlage der EU Strategie für Sicherheit und Entwicklung in der Sahelzone das gesamte Vorgehen der Union in der regionalen Krise koordinieren.

Twitter-Konto: @AngelLosadaEU

Kontaktdaten: +32 2 584 5428 2479

E-Mail-Adresse: angel.losada@ext.eeas.europa.eu

Toivo Klaar wurde am 13. November 2017 zum EUSR für den Südkaukasus und die Krise in Georgien ernannt. Seinem Mandat liegen die politischen Ziele der Union für den Südkaukasus gemäß den bestehenden Mechanismen – einschließlich der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) und deren Minsk-Gruppe – zugrunde, nämlich Konflikte in der Region zu verhüten, einen Beitrag zur friedlichen Beilegung der Konflikte in der Region – einschließlich der Krise in Georgien und des Konflikts um Berg-Karabach – durch Förderung der Rückkehr der Flüchtlinge und Binnenvertriebenen und durch andere geeignete Mittel zu leisten und die Umsetzung einer solchen Konfliktregelung im Einklang mit den Grundsätzen des Völkerrechts zu unterstützen, konstruktive Beziehungen zu den wichtigsten interessierten Akteuren in der Region herzustellen, eine weiterreichende Zusammenarbeit zwischen Armenien, Aserbaidschan und Georgien und gegebenenfalls ihren Nachbarländern zu fördern und zu unterstützen und die Effektivität und die öffentliche Wahrnehmung der Union in der Region zu verbessern.

Twitter-Konto: @ToivoKlaar  

Redaktionen: