European Union External Action

Unsere Aufgaben

06/06/2016 - 17:57
Generic

Der Europäische Auswärtige Dienst (EAD) ist der diplomatische Dienst der Europäischen Union. Er ist das weltweite Sprachrohr der Europäischen Union und ihrer Bürger/innen.

Zu den Kernaufgaben des EAD gehört die intensive Zusammenarbeit mit den Außen- und Verteidigungsministerien der EU-Länder und den EU-Organen. Auch zu den Vereinten Nationen und anderen internationalen Organisationen unterhält der EAD enge Arbeitsbeziehungen. 

Hauptsitz

Die täglichen Geschäfte des EAD führt die Generalsekretärin Helga Schmid, die von drei stellvertretenden Generalsekretären unterstützt wird: Christian Leffler, Jean-Christophe Belliard und Pedro Serrano. 

Der EAD ist in geografische und themenspezifische Direktionen unterteilt. Fünf große Abteilungen decken die verschiedenen Erdteile ab: den asiatisch-pazifischen Raum, Afrika, Europa und Zentralasien, den Großraum Naher Osten und Amerika. Andere befassen sich mit globalen und multilateralen Fragen wie Menschenrechte, Demokratieförderung, Migration, Entwicklung, Krisenbewältigung oder Verwaltungs- und Finanzfragen. Von Bedeutung sind auch die Abteilungen für Planung und Krisenreaktion im Bereich der Sicherheits- und Verteidigungspolitik. Der Militärstab der EU dient dem EAD als Quelle für militärisches Fachwissen und berät die Hohe Vertreterin/Vizepräsidentin in militärischen und sicherheitsrelevanten Fragen. 

EU-Delegationen 

Aufgrund des Vertrags von Lissabon ist der EAD zuständig für die EU-Delegationen und -Büros weltweit.

Die Delegationen vertreten die EU und ihre Bürger/innen in der ganzen Welt. Dies geschieht insbesondere in Form von Netzwerken und Partnerschaften. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, die EU in dem jeweiligen Land zu repräsentieren und dort die Werte und Interessen der EU zu wahren.

In den Beziehungen der EU zum Gastland sind sie für alle Bereiche zuständig – Politik, Wirtschaft, Handel oder Menschenrechte – und knüpfen Kontakte zu Partnern in der Zivilgesellschaft. Darüber hinaus analysieren sie die politischen Entwicklungen im Gastland und berichten darüber. Sie sind auch in die Programmplanung der Entwicklungszusammenarbeit in Form von Projekten und Finanzhilfen eingebunden. Ihre diplomatische Rolle – ein grundlegender Aspekt ihrer Tätigkeit – besteht darin, für mehr Sichtbarkeit der EU in der Welt zu sorgen und das Bewusstsein und Verständnis für ihre Werte zu schärfen.

Die Delegationen sind diplomatische Vertretungen und in der Regel für ein Land zuständig, in Ausnahmefällen auch für mehrere Länder. Die EU unterhält auch Delegationen bei internationalen Organisationen wie den Vereinten Nationen und der Welthandelsorganisation. 

 

Redaktionen: