SPRACHENPOLITIK DES EAD

04/06/2020 - 11:59
Policy - Activity

Der Europäische Auswärtige Dienst informiert EU-Bürgerinnen und -Bürger sowie Menschen auf der ganzen Welt über die außenpolitischen Strategien und Maßnahmen der EU.

Die vom EAD zur Verfügung gestellten Informationen sollen dabei für die Nutzerinnen und Nutzer möglichst einfach zugänglich sein. Allerdings müssen wir ein angemessenes Gleichgewicht zwischen der Anerkennung der sprachlichen Vielfalt innerhalb und außerhalb der EU und praktischen Erwägungen wie Aktualität, Effizienz und Übersetzungskosten (die von den EU-Steuerzahlern getragen werden) finden.

Einige Inhalte, wie EU-Rechtsvorschriften, Schlussfolgerungen des Rates oder Erklärungen der EU sind in allen EU-Sprachen verfügbar.Andere Inhalte können in Abhängigkeit vom Zielpublikum und je nach unserer Einschätzung, wie auf möglichst effiziente und wirksame Weise ein größtmögliches Publikum erreicht werden kann, manchmal nur in einer oder in mehreren Sprachen abgerufen werden.

In sprachlicher Hinsicht wird auf der EAD-Website zwischen drei verschiedenen Kategorien von Inhalten unterschieden:

  1. in allen 24 EU-Amtssprachen veröffentlichte Inhalte, wie z. B. Erklärungen im Namen der EU, Schlussfolgerungen des Rates und die Seite „Über den EAD“
  2. nur auf Englisch und Französisch veröffentlichte Inhalte, wie z. B. Erklärungen des Hohen Vertreters/Vizepräsidenten und der Sprecherinnen und Sprecher
  3. auf Englisch und in anderen relevanten Sprachen veröffentlichte Inhalte, wie z. B. Pressemitteilungen, Presseerklärungen, Reden und Stellungnahmen, Blogeinträge des Hohen Vertreters/Vizepräsidenten sowie ausgewählte Web-Beiträge
  • Die Webseiten der Delegationen des EAD in Drittländern, der militärischen und zivilen Missionen und Operationen sowie der Wahlbeobachtungsmissionen auf der Website des EAD enthalten Informationen in englischer Sprache und in der/den Landessprache(n) der jeweiligen Länder. Lokale Presseerklärungen sind in der Regel in einer EU-Amtssprache und der jeweiligen Landessprache abgefasst.
  • Der EAD verfügt zudem über eine russischsprachige Website.
  • Die Sprache, in der den Nutzerinnen und Nutzern die Website angezeigt wird, ist jeweils oben auf der Seite angegeben. Durch Klicken auf das Symbol kann die Sprache geändert werden. Die Sprachen, in denen eine Webseite verfügbar ist, werden daraufhin angezeigt.
  • Auf der Website werden ständig neue Inhalte und Aktualisierungen hinzugefügt. Das bedeutet, dass sich eine nicht verfügbare Sprachfassung vielleicht noch in der Übersetzung befindet. Die Übersetzungen werden unmittelbar nach Fertigstellung veröffentlicht.
  • Für die Website des EAD ist künftig folgende Vorgehensweise vorgesehen:
    • Grundlegende Informationen für die breite Öffentlichkeit, die lange Zeit relevant bleiben, werden nach und nach in allen Amtssprachen der EU sowie je nach Zielpublikum auch in anderen relevanten Sprachen zugänglich gemacht.
    • Für Texte zu Informationszwecken werden maschinelle Übersetzungen in die EU-Amtssprachen in Betracht gezogen; in diesem Fall werden die Nutzerinnen und Nutzer darauf hingewiesen.
    • Kurzlebige oder sehr spezifische Informationen werden generell nur in wenigen Sprachen oder, in Abhängigkeit vom Zielpublikum, nur in einer Sprache zur Verfügung gestellt.
  • Die Social-Media-Accounts der EAD-Zentrale werden hauptsächlich auf Englisch befüllt. Soweit möglich, passen wir die Inhalte an das Zielpublikum an und bieten sie in möglichst vielen Sprachen an, damit sie durch die EU-Vertretungen, Delegationen oder andere Partner verbreitet werden können.
  • Die EAD-Delegationen sind in den jeweiligen Landsprachen in den sozialen Medien vertreten.
  • Anträge auf Zugang zu Informationen, die über die Europe-Direct-Kontaktzentren verwaltet werden, können in jeder beliebigen EU-Amtssprache eingereicht werden. Die Antwort des EAD wird in derselben Sprache verfasst.
  • Anträge auf Zugang zu Dokumenten können ebenfalls in jeder EU-Amtssprache gestellt werden. Aus Gründen der Effizienz und um eine schnelle Antwort zu gewährleisten, wird der Antragsteller vom EAD üblicherweise gefragt, ob eine Antwort auf Englisch oder Französisch möglich wäre. Ist dies nicht der Fall, wird die Antwort in der Sprache des Antragstellers abgefasst.

Öffentliche Konsultationen, d. h. Online-Fragebögen, an denen sich alle EU-Bürgerinnen und -Bürger beteiligen können, um beim politischen Entscheidungsprozess der EU mitzuwirken, sind grundsätzlich mindestens auf Englisch, Französisch und Deutsch und häufig in den meisten EU-Sprachen verfügbar. Antworten können in jeder beliebigen EU-Amtssprache eingereicht werden. EAD-Konsultationen der Interessenträger, die ein externes Publikum betreffen, werden in den jeweils relevanten Sprachen abgehalten.

Redaktionen: