New Caledonia

Der Hohe Vertreter der Union für Außen- und Sicherheitspolitik, Josep Borrell, besucht die Europäische Verteidigungsagentur

14/06/2021 - 19:53
News stories

Der Hohe Vertreter der Union für Außen- und Sicherheitspolitik, Josep Borrell, besuchte heute die Europäische Verteidigungsagentur (EDA) in Brüssel. Als Leiter der Agentur erhielt Herr Borrell einen umfassenden Überblick über die aktuelle Arbeit der EDA, ihre laufenden Projekte und ihre zukünftige Rolle als wichtige Einrichtung, die Sicherheits- und Verteidigungsdienstleistungen für die EU und ihre Mitgliedstaaten erbringt.

 

Zu den Hauptaufgaben der EDA gehört die Unterstützung von Operationen im Rahmen der gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik (GSVP). Die Agentur unterstützt die Mitgliedstaaten, militärische und zivile GSVP-Missionen/Operationen sowie andere EU-Institutionen, Einrichtungen und Agenturen mit konkreten Dienstleistungen. Dazu gehören die Bereitstellung von kommerziellen Satellitenkommunikationsdiensten (Satcom) und umfassenderen Diensten für Kommunikations- und Informationssysteme (CIS) durch die EDA, die gemeinsame Nutzung von staatlicher Satellitenkommunikation (Govsatcom), Seeraumüberwachung, Geoinformationen, um Befehlshaber in ihrer Entscheidungsfindung zu unterstützen, Lösungen für den Abtransport von Kranken und Verwundeten auf dem Luftweg, diplomatische Freigaben für grenzüberschreitende Bewegungen oder Seminare zum Thema Sensibilisierung für Cybersicherheit in Hauptquartieren von Missionen, um nur einige Dienstleistungen zu nennen.

Die EDA fördert ferner die Entwicklung von Fähigkeiten und Schulungen. Die Agentur schafft die Voraussetzungen für die Verteidigungszusammenarbeit der EU und dient als Plattform für Mitgliedstaaten, die neue Verteidigungsgüter entwickeln wollen. Die Agentur stellt ihnen dabei Hilfe und Fachwissen zur Verfügung. Die multinationale Entwicklung von Fähigkeiten der EDA umfasst den gesamten Lebenszyklus eines Projekts, von der Forschung und Entwicklung über die Festlegung gemeinsamer Standards und Anforderungen bis zur Entwurfsplanung, industriellen Entwicklung und Beschaffung neuer Verteidigungsgüter. Dabei werden alle Bereiche abgedeckt, einschließlich Land, Luft, See, Cyber-Bereich und Weltraum. Zu den aktuellen Projekten, die von der Agentur gefördert werden, gehören die Flotte mehrrollenfähiger Tank- und Transportflugzeuge (MRTT), das Hubschrauberprogramm der EDA sowie Forschung und Innovation mit dem Schwerpunkt auf neuen disruptiven Technologien, USBV-Erkennung und intelligenten Textilien.

Hintergrund

Die Europäische Verteidigungsagentur (EDA) wurde 2004 gegründet, um die Verteidigungszusammenarbeit in Europa zu fördern und Länder zu unterstützen, die ihre Verteidigungsfähigkeiten gemeinsam ausbauen wollen. Zur Fachkompetenz und den Aktivitäten der EDA gehören die Harmonisierung von Anforderungen, die Bereitstellung operativer Fähigkeiten, Forschung und Technologie (RuT), Innovation, Entwicklung von Technologiedemonstrationssystemen, Schulungen, Übungen und Unterstützung für GSVP-Operationen. Die EDA arbeitet des Weiteren eng mit der europäischen Verteidigungsindustrie zusammen, um die technologische und industrielle Basis der europäischen Verteidigung zu stärken. Sie trägt ferner dazu bei, die Industrie stärker und wettbewerbsfähiger zu machen.

Die Europäische Verteidigungsagentur ist eine zwischenstaatliche Agentur des Rates der Europäischen Union. Sie untersteht dem Rat der EU, dem sie Bericht erstattet und der ihr Leitlinien vorgibt. Der im Dezember 2019 ernannte Josep Borrell leitet die Agentur. Jiří Šedivý wurde im März 2020 zum Geschäftsführer der Europäischen Verteidigungsagentur ernannt. Mit ihrer einzigartigen Aufgabe, Struktur und Geschichte vereint die Europäische Verteidigungsagentur alle Aspekte des Verteidigungsprozesses.

Autor