Liechtenstein

EEAS RSS Feeds

Displaying 1 - 10 of 103

On 1 May 2020, Liechtenstein marked the 25th anniversary of its accession to the European Economic Area (EEA), which unites the EU Member States and the three EEA European Free Trade Association States of Iceland, Liechtenstein and Norway, in an Internal Market governed by the same basic rules.

Am Welttag der kulturellen Vielfalt für Dialog und Entwicklung zelebrieren wir die Vielfalt der Kulturen in der Europäischen Union und betonen ihre wesentliche Rolle für die Förderung des Dialogs zwischen den Menschen auf der ganzen Welt und ihrer gegenseitigen Achtung.

As May 17 marks the International Day Against Homophobia, Transphobia and Biphobia, the European Union pays tribute to human diversity in all its richness, and the right of every human person to be proud of who they are, to define their own identity and to choose to be with the ones they love. Once again the EU buildings will be lit up in rainbow colours. This year, this colourful icon of optimism is two-fold as it is also being used as a symbol of hope and support during the Covid-19 crisis, which has increased the vulnerability of LGBTI+ persons as victims of hostilities, including being forced to move back into unsafe domestic spaces.

Der Hohe Vertreter der Union für Außen- und Sicherheitspolitik und Vizepräsident der Kommission, Josep Borrell, leitet die Maßnahmen, mit denen die Koordinierung der Mitgliedstaaten bei der Unterstützung von EU-Bürgerinnen und -Bürgern, die derzeit außerhalb der EU festsitzen, verbessert werden soll; unterstützt wird er dabei vom Europäischen Auswärtigen Dienst (EAD), von der Kommission und von den EU-Delegationen auf der ganzen Welt.

Am 9. Mai begehen wir den Europatag. Der 70. Jahrestag der Schuman-Erklärung ist eine Gelegenheit, über die Bedeutung der europäischen Integration und die Rolle der EU in der Welt nachzudenken. Ich möchte diesen Blogbeitrag dazu nutzen, meine persönliche Überzeugung darzulegen, warum Europa als Gedanke und politisches Vorhaben es wert ist, dafür einzustehen.

Dieses Jahr begehen wir den Welttag der Pressefreiheit inmitten einer weltweiten Pandemie. Das ist ein besonderer Grund, alle Journalistinnen, Journalisten und Medienschaffenden zu würdigen, die uns Nachrichten übermitteln und die Welt, in der wir uns befinden, analysieren.

Das Corona-Virus hat Europa nun seit mehr als einen Monat im Griff. Bei allen Anstrengungen, mit denen wir jeden Tag darauf hinarbeiten, die verschiedenen Aspekte der Krise zu meistern, täten wir gut daran, mal einen Schritt zurückzutreten und darüber nachzudenken, was das Leben mit COVID-19 für unseren Alltag, für Europa, für die ganze Welt bedeutet und wie es sich auf unsere Gesellschaft auswirken wird.

Das Coronavirus hat nicht nur Europa, sondern die gesamte Weltgemeinschaft fest im Griff. Als gemeinsamer Feind der Menschheit kann es nur durch globales Handeln und grenzübergreifende Koordinierung besiegt werden. Während wir all unsere Ressourcen mobilisieren müssen, um das Virus bei uns in Europa zu bekämpfen, müssen wir auch über unsere Grenzen hinausblicken, insbesondere auf unseren Schwesterkontinent Afrika und die südliche Nachbarschaft sowie auf den westlichen Balkan, den Nahen Osten und Teile Asiens, Lateinamerikas und des karibischen Raums. Denn Solidarität darf keine leere Hülse sein – das Virus bleibt eine Bedrohung für uns alle, solange es nicht überall ausgerottet wird.

Pages