Delegation of the European Union to Chad

Gedenken an Srebrenica und Arbeit an der Aussöhnung: Verständnis, Heilung und der Weg in die Zukunft

12/07/2021 - 14:25
News stories

Am Gedenktag des Völkermords von Srebrenica werden wir schmerzlich daran erinnert, dass wir entschlossen und konsequent für Frieden, die Würde des Menschen und alle grundlegenden Werte der Europäischen Union eintreten müssen.

Die EU begeht den 26. Gedenktag des Völkermords von Srebrenica. Es ist notwendig, die Erinnerung an Srebrenica zu wahren und an der Aussöhnung zu arbeiten – für Verständnis, Heilung und den Weg in die Zukunft.

In den Worten des Hohen Vertreters und Vizepräsidenten Josep Borrell und des Kommissars Olivér Várhelyi:

„Der Einsatz für Gerechtigkeit und die Gestaltung einer besseren Gesellschaft sind die besten Wege, die Erinnerung an all jene zu wahren, die systematisch und vorsätzlich ermordet worden sind. Dies ist ein notwendiger Schritt auf dem Weg in eine bessere gemeinsame Zukunft für alle Europäerinnen und Europäer.“

Der Hohe Vertreter und der Kommissar sprachen über die Verantwortung, die der politischen Führung bei der Überwindung der Spaltung zukommt:

Die politische Führung im westlichen Balkan muss mit gutem Beispiel vorangehen, anerkennen, was geschehen ist, den Opfern Ehre erweisen und echte Aussöhnung fördern, indem die Ursachen des Hasses, der bis zum Völkermord ging, aufgearbeitet werden.

Zum Problem der Leugnung des Völkermords und des Geschichtsrevisionismus erklärten sie:

„Leugnung von Völkermord, Revisionismus und Verherrlichung von Kriegsverbrechern haben in Europa keinen Platz; sie stehen im Widerspruch zu den wichtigsten Grundwerten Europas. Versuche, die Geschichte umzuschreiben, können nicht hingenommen werden.

Der Leiter der EU-Delegation und EU-Sonderbeauftragte, Johann Sattler, nahm an der Zeremonie an der Völkermord-Gedenkstätte Srebrenica-Potočari teil.

Am Vorabend der Zeremonie traf Botschafter Sattler mit Vertretern der Völkermord-Gedenkstätte Srebrenica-Potočari zusammen; ferner war er zur Verleihung des „Nino Catic Award“ zu Ehren von Journalistinnen und Journalisten für ihre langjährige Berichterstattung über den Völkermord von Srebrenica geladen.

Botschafterinnen und Botschafter der Mitgliedstaaten sowie weitere EU-Vertreter trafen vor und während der Zeremonie vom 11. Juli auch mit lokalen Behörden, Organisationen der Zivilgesellschaft und internationalen Partnern zusammen. Während der Zeremonie wurde eine Videobotschaft von Kommissar Várhelyi eingespielt. Auch der Präsident des Europäischen Rates, Charles Michel, übermittelte eine Videobotschaft.

In den Wochen vor dem 11. Juli nahmen Vertreter der EU an Gesprächen und Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Gedenktag teil. Gemeinsam mit der UNESCO arbeitete die EU an dem Projekt Socialf Media for Peace gegen Desinformation und Hetze im Internet. Die EU folgte mit Interesse der Präsentation des BuchesLooking for Esmir”, in dem Geschichten von Menschen in Srebrenica aus der Zeit vor den tragischen Ereignissen erzählt werden.

An dieser Stelle sei auf den Blog des Hohen Vertreters und Vizepräsidenten verwiesen: Der Völkermord von Srebrenica und die Bedeutung der Aussöhnung für den Weg in die Zukunft.

Er nahm Bezug auf die bevorstehende Tagung des Stabilitäts- und Assoziationsrats EU-Bosnien und Herzegowina:

Am 13. Juli werde ich den Vorsitz der Tagung des Stabilitäts- und Assoziationsrates EU-Bosnien und Herzegowina führen. Es wird das erste Treffen nach drei Jahren sein. Ich freue mich auf unsere Gespräche über aktuelle Herausforderungen und den Weg in die Zukunft mit Reformen, die erforderlich sind, um die Governance wirksamer zu gestalten, die Rechtsstaatlichkeit zu stärken und das wirtschaftliche Potenzial auszuschöpfen. “

Abschließend erklärte er:

Der Beitritt zur EU ist ein Prozess, der Verantwortung, Führung und Visionen sowie gemeinsame Anstrengungen der gesamten Gesellschaft erfordert. Wir gedenken Srebrenica, doch gleichzeitig bekräftigt die Europäische Union ihre feste Zusage, Bosnien und Herzegowina dabei zu unterstützen, das Erbe der Vergangenheit zu überwinden, den Tatsachen ins Auge zu sehen und die Gesellschaft in eine bessere Zukunft zu führen. Die Geschichte Bosnien und Herzegowinas ist Teil der gemeinsamen europäischen Geschichte, und die Zukunft des Landes und des gesamten westlichen Balkans liegt in der Europäischen Union.“

Weiterführende Links:

BiH: Erklärung des Hohen Vertreters Josep Borrell und des Kommissars Olivér Várhelyi zum Gedenktag des Völkermords von Srebrenica https://eeas.europa.eu/headquarters/headquarters-homepage/101584/bih-statement-high-representative-josep-borrell-and-commissioner-oliv%C3%A9r-v%C3%A1rhelyi-anniversary_en

Blog des Hohen Vertreters und Vizepräsidenten: Der Völkermord von Srebrenica und die Bedeutung der Aussöhnung für den Weg in die Zukunft https://eeas.europa.eu/headquarters/headquarters-homepage/101585/srebrenica-genocide-and-importance-reconciliation-move-forward_de

Videobotschaft des Präsidenten des Europäischen Rates Charles Michel

Videobotschaft von Kommissar Olivér Várhelyi

Autor