Union für den Mittelmeerraum (EUROMED)

Aktuelle NachrichtenRSS

  • 20/02/2015
    Meeting of E3/EU+3 Political Directors and Iran on Iran talks Meeting of E3/EU+3 Political Directors and Iran on Iran talks 02/20/2015 14:03:12 02/20/2015 14:03:12 02/20/2015 14:03:12 02/08/2016 14:03:12 2015022014 090126248e744997 N 090126248e744997 /statements-eeas/2015/150220_02_en.htm 9419 xml N /statements-eeas/2015/150220_02_de.htm 2 /statements-eeas/2015/150220_02_en.htm /statements-eeas/2015/150220_02_fr.htm /statements-eeas/2015/150220_02_zz.htm N ID_INTERNAL N N
    Meeting of E3/EU+3 Political Directors and Iran on Iran talks English (en) français (fr)
  • 20/02/2015
    Statement by High Representative/Vice-President Federica Mogherini following the meeting in Washington with US Secretary of State John Kerry , UN Secretary-General Ban Ki Moon, and the Egyptian Foreign Minister Sameh Shoukry Statement by High Representative/Vice-President Federica Mogherini following the meeting in Washington with US Secretary of State John Kerry , UN Secretary-General Ban Ki Moon, and the Egyptian Foreign Minister Sameh Shoukry <p>The European Union, the United Nations, the United States and Egypt - the country most directly affected by the terrorist violence and fighting in the area- met yesterday to discuss the situation in Libya in the margins of the Counter Violence Extremism Summit upon impulsion of the EU.</p> 02/20/2015 10:59:43 02/20/2015 10:59:43 02/20/2015 10:59:43 02/08/2016 10:59:43 2015022010 090126248e735336 N 090126248e735336 /statements-eeas/2015/150220_01_en.htm 10534 xml N /statements-eeas/2015/150220_01_de.htm 2 /statements-eeas/2015/150220_01_en.htm /statements-eeas/2015/150220_01_fr.htm /statements-eeas/2015/150220_01_zz.htm N ID_INTERNAL N N
    Statement by High Representative/Vice-President Federica Mogherini following the meeting in Washington with US Secretary of State John Kerry , UN Secretary-General Ban Ki Moon, and the Egyptian Foreign Minister Sameh Shoukry English (en) français (fr)
  • 18/02/2015
    Remarks of the HR/VP Federica Mogherini at the informal Defence Ministers meeting in Riga Remarks of the HR/VP Federica Mogherini at the informal Defence Ministers meeting in Riga <p>I am happy to be here to chair the Defence Minister's meeting today. I will stay only for a while because afterwards I will be flying to Washington for a meeting on extremist violence and counter-terrorism, where I will have also the chance of speaking with Secretary of State Kerry and some of our Arab partners on the situation in Libya, in particular.</p> 02/18/2015 16:17:14 02/18/2015 16:17:14 02/18/2015 16:17:14 02/06/2016 16:17:14 2015021816 090126248e6b99e2 N 090126248e6b99e2 /statements-eeas/2015/150218_03_en.htm 11407 xml N /statements-eeas/2015/150218_03_de.htm 1 /statements-eeas/2015/150218_03_en.htm /statements-eeas/2015/150218_03_zz.htm N ID_INTERNAL N N
    Remarks of the HR/VP Federica Mogherini at the informal Defence Ministers meeting in Riga English (en)

Weitere Nachrichten

EuromedEuromed

Die Union für den Mittelmeerraum fördert die wirtschaftliche Integration und demokratische Reformen in 16 Nachbarländern südlich der EU in Nordafrika und dem Nahen Osten.

2008 wurde die Partnerschaft, die mit dem Barcelona-Prozess eingeleitet worden war, als Union für den Mittelmeerraum (UfM) Déclaration commune du sommet de Paris pour la Méditerranée - Paris, 13 juillet 2008arabeneu aufgelegt.

Dieser Neustart bot die Chance, durch neue regionale und subregionale Projekte, die besser auf die Menschen in dieser Region abgestimmt waren, die Beziehungen zwischen der Union und dem Mittelmeerraum konkreter und sichtbarer zu gestalten. Die einzelnen Projekte beziehen sich auf Bereiche wie Wirtschaft, Umwelt, Energie, Gesundheit, Migration und Kultur.

Die Union für den Mittelmeerraum besteht aus den 28 EU-Mitgliedstaaten und 15 Staaten aus dem südlichen Mittelmeerraum, Afrika und dem Nahen Osten: Ägypten, Albanien, Algerien, Bosnien und Herzegowina, Israel, Jordanien. Libanon, Marokko, Mauretanien, Monaco, Montenegro, Palästina, Syrien (suspendiert), Tunesien und die Türkei.

Derzeit werden die Treffen von einem gemeinsamen Vorsitz aus einem Mittelmeerland und einem EU-Land geleitet. Seit September 2010 besitzt die UfM auch ein funktionsfähiges Sekretariat in Barcelona, einen Generalsekretär und sechs stellvertretende Generalsekretäre.

Nach dem Inkrafttreten des Lissabon-Vertrags wird EU eine Neuorganisation der Governance vornehmen, sobald der EAD eingerichtet wurde.

Auf der Agenda der UfM stehen einige Schlüsselinitiativen:

  • die Bekämpfung der Verschmutzung des Mittelmeeres, einschließlich Maßnahmen für Küsten und geschützte Meeresgebiete;
  • die Schaffung von Meeresautobahnen und Autobahnen, die die Häfen miteinander verbinden, sowie die Verbesserung der Schienenverbindungen, um den Personen- und Warenverkehr zu erleichtern;
  • ein gemeinsames Katastrophenschutzprogramm zur Prävention, Vorbereitung und Reaktion auf Naturkatastrophen und durch den Menschen verursachte Katastrophen;
  • ein Solarenergieprogramm für den Mittelmeerraum, das die Möglichkeiten für die Entwicklung alternativer Energiequellen in der Region untersucht;
  • eine Euro-Mittelmeeruniversität, die im Juni 2008 in Slowenien eröffnet wurde;
  • die Initiative zur Unternehmensentwicklung im Mittelmeerraum; die kleine Unternehmen in dieser Region zunächst bei der Bewertung ihrer Bedürfnisse unterstützt und ihnen dann technische Hilfe und Zugang zu Finanzierungen gewährt.

 


  • Drucken
  • normale Schrift
  • große Schrift
  • größte Schrift

betroffene Länder

  • Wählen Sie ein Land
  • Ägypten English (en) français (fr)
  • Algerien English (en)
  • Bahrain English (en) français (fr)
  • Irak English (en) français (fr)
  • Iran English (en) français (fr)
  • Israel English (en) français (fr)
  • Jemen English (en) français (fr)
  • Jordanien English (en)
  • Katar English (en) français (fr)
  • Kuwait English (en) français (fr)
  • Libanon English (en) français (fr)
  • Libyen English (en)
  • Marokko English (en) français (fr)
  • Oman English (en) français (fr)
  • Palästina English (en) français (fr)
  • Saudi-Arabien English (en) français (fr)
  • Syrien English (en)
  • Tunesien English (en) français (fr)
  • Vereinigte Arabische Emirate English (en) français (fr)